Zurück zum Content

Thailand – mein erstes mal Backpacking und gleich ganz alleine

Von Hamburg nach München von München nach Bangkok und von Bangkok nach Phuket.

Vorweg: Meine Thailandreise war ein wunderbares Abenteuer, an dass ich mich sehr gerne zurück erinnerne und welches ich jederzeit wiederholen würde!

Doch zuerst schien es mir als würde es ein totaler Reinfall werden. Ich kam an in dem unfassbar heißem, aber auch schwülen Thailand und war in erster Linie eigentlich schockiert wie schlecht die Straßen sind, wie unorganisiert der Verkehr verläuft und vor allem, dass wirklich überall die Stromleitungen einfach so durch die Gegend hängen und in großen Bündeln offen an Holzpfeilern befestigt sind. Noch schlimmer was der Anblick von Männern n Flipflops auf Leitern und in ganz normalen Alltagsklamotten die an den besagten Leitungen hantierten, ganz ohne Sicherung!

Ja ich weiß, ich bin wahrscheinlich zu deutsch was das angeht, aber wer kann kulturbedingte Instinkte einfach abstellen?

Von Phuket war ich also ziemlich enttäuscht. Das Wasser war nicht so klar wie ich es mir ausgemalt hatte, es war windig und hat geregnet und auf den Straßen hat es immer nach dieser traditionellen Frucht gestunken, die leider auch direkt vor meinem ersten Hostel verkauft wurde.

Aber dann nahm ich die Fähre nach Koch Phi Phi.

Es ist ein Traum! Das Wasser ist türkis, überall fahren die traditionellen Longtailboote und alles war so bunt. Ich hatte zwei Nächte im Viking Nature Resort gebucht, es war nicht das günstigste der Insel, aber mit 14€ die Nacht auch nicht teuer. Und es war eine der besten Entscheidungen in meinem Urlaub! Ich kann dieses Resort wärmsten Herzens jedem empfehlen!

Es hat zwei private kleine Strände, der eine ist direkt an der Rezeption, bei dem Hoteleigenen Restaurant und in dem Wasser kann man schwimmen ohne den Boden zu berühren. Der andere Strand hingegen ist mit flachen Wasser. Jeden Abend gibt es kostenlos thailändische Spezialitäten für die Gäste, so dass man sich an einem kleinen Büffet durch die angebotene Küche probieren kann. ich kann gar nicht aufhören von meinem Aufenthalt dort zu schwärmen.

Nach ein paar Nächten ging es für mich dann weiter nach Krabi, Aonang Beach. Phuket und Krabi waren die einzigen Teile vom Festland die ich besucht habe und beide haben mich leider nicht besonders begeistern. In Krabi schlief ich im Tip Anda, bei weitem nichts besonderes, aber ich konnte die Bekanntschaft mit ein paar Eidechsen machen die sich bei mir im Zimmer sehr wohl fühlten. Trotzdem hat mir Aonang Beach gefallen. Die streunenden Hunde waren wie überall sehr zutraulich, doch da kam ich ihnen zum ersten mal näher, weil sie sich am Strand manchmal zu mir legten. Außerdem war nicht weit von meinem Hotel das Nopparat-Thara Pier und der unfassbar kleine Arm der dort ins Meer rein ragt ist einen Besuch wert.

Nach Krabi ging es für mich nach Koh Samui, meine zweite Insel. Koh Samui war super! Die Leute die Landschaft! Aber nichts topt Koh Phangan und Koh Tao! Die kleinen Inseln sind genau so wie man sich Thailand vorstellt!

Ich weiß nicht was ich noch dazu sagen soll, in dem Fall sprechen Bilder mehr als Worte!

Ich hoffe es gefällt euch.

xx linda

2s Kommentare

  1. Ein toller Beitrag, schöne Bilder und eine wahrscheinlich unglaubliche Erfahrung alleine zu Reisen. Ein Urlaub in Thailand steht auch noch auf meiner Travel-Liste. 🙂

    Liebste Grüße
    xo Sunny

    http://www.sunnyinga.de

    • linda linda

      Danke 🙂 Ja es war wunderbar!
      Dann mal ganz viel Spaß und pass auf dich auf :*

      xx linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.